Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Ayurvedisches Curry-Pulver

Zuerst wie man Gewürze röstet…

Sie sollten sich einmal die Zeit nehmen, und die Gewürze zuhause rösten, die sie für Ihr Curry verwenden möchen – Sie werden von den wunderbaren Gerüchen garantiert begeistert sein!

Denn getrocknete ganze Samen und Körner riechen oft sehr viel intensiver als schon gemahlene Pulver, da die natürlichen Öle besser erhalten bleiben.

Es wird empfohlen, die einzelnen Gewürze getrennt voneinander zu rösten, da kleinere länger brauchen als größere.

Für das Rösten eignet sich am besten eine schwere, gusseiserne Pfanne, oder ein Wok, im Grunde funktioniert es aber auch mit allen anderen Pfannen.

Rösten sie die enzelnen Gewürzsamen so lange, bis sie anfangen, einen intensiven Geruch abzugeben – und danach noch ein ganz klein wenig länger, bis sie einheitlich eine bräunliche Farbe annehmen. Auf keinen Fall anbrennen lassen (denn sonst schmeckt es später bitter!), daher die Flamme auch niemals zu heiss einstellen.

Zwischendurch die Curry-Gewürze in der Pfanne immer mal wieder wenden, so dass sie einheitlich braun werden.

Nach dem Rösten in eine Mühle geben und zu einem Pulver mahlen, danach verwenden.

Im Glas luftdicht aufbewahrt hält die Gewürzmischung bis zu 6 Monate.

Du solltest Dir einmal die Zeit nehmen, und die Gewürze zuhause rösten, die Du für Dein Curry verwenden möchtest. Die Gerüche werden dich begeistern und Dich gleich im Geiste an ferne Länder erinnern.

Getrocknete Samen und Körner riechen oft viel intensiver als schon gemahlene Pulver, da die natürlichen Öle besser erhalten sind.

Die Empfehlung ist die einzelnen Gewürze getrennt von einander zu rösten, da kleinere länger brauchen als größere. Für das Rösten eignet sich am besten eine schwere, gusseiserne Pfanne, oder ein Wok. Im Grunde funktioniert es aber auch mit allen anderen Pfannen.

Röste die einzelnen Gewürzsamen so lange, bis diese anfangen, einen intensiven Geruch abzugeben - danach noch ein klein wenig länger, bis diese eine bräunliche Farbe annehmen. Aber Vorsicht die Gefahr des Anbrennen besteht hier sehr schnell. Da geh

Zutaten und Zubereitung:

250 g Koriander

100 g Curry Blätter

100 g Kümmel

100 g Kreuzkümmel

50 g Kardamom

50g Kurkurma

50 g Zimt

10 g Nelken

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Alle Zutaten trocknen lassen, kurz in der Pfanne ohne Öl anrösten und zusammen in einem Mörser zu einem feinen Pulver mahlen.

Mittelscharfes Curry mit einer bunten und blumigen Note:

Zutaten:

6 g Kurkurmapulver

4 g Koriander trocken

4 g Paprikapulver

3 g Chiliflocken

2 g Ingwer getrocknet

2 g Kardamom grün

1 g Lorbeerblätter

1 g Bockshornkleesamen

1 g Pfeffer schwarz

1 g Zitronenschale getrocknet

1 g Muskatpulver

Curry Garam Masala

Zutaten

8 Kardamomkapseln

4 Zimtstangen (jeweils 6cm lang und in kleinen Stücken)

4 EL Korianderkörner

2 EL Kreuzkümmel

1 ½ EL schwarze Pfefferkörner

1TL Gewürznelken

Madras Curry (Sonnenwärme)

Zutaten:

5 EL . Koriander

2 EL Cumin (Kreuzkümmel)

2 EL Kurkuma

1 EL Ingwerpulver

1 TL gem. gelbe Senfsamen

1 TL Bockshornkleesamen( nicht notwendig)

1 TL Zimt

1/2 TL Nelken

1/2 TL Kardamom (grün)(aus den Kapseln gelöst)

2-3 getrocknete Chilis( wenns schärfersein soll mehr)

1,5 TL schwarzer Pfeffer